Meldewesen

Meldepflicht

Wer nach Österreich zieht, innerhalb von Österreich übersiedelt oder seinen Hauptwohsitz ändert, ist verpflichtet, sich bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde an- bzw. umzumelden.

Fristen

Anmeldung: innerhalb von drei Tagen nach dem Bezug der Unterkunft
Abmeldung: innerhalb von drei Tagen vor oder nach dem Auszug

Bei der Anmeldung benötigen Sie
  • ausgefüllter Meldezettel
  • Unterschrift des Wohnungseigentümers (Vermieters) auf dem Meldezettel oder gültigen Mietvertrag
  • Reisepass, wenn nicht österreichischer Staatsbürger
Hinweis

Wird ein neuer Hauptwohnsitz angemeldet, kann die für den neuen Hauptwohnsitz zuständige Behörde gleichzeitig mit der Anmeldung des neuen Wohnsitzes die Abmeldung des alten Wohnsitzes durchführen.Die Anmeldung eines Neugeborenen erfolgt im Normalfall über das Standesamt.Änderungen des Namens, des Familienstandes oder der Staatsbürgerschaft (nur im Inland) werden direkt von den Personenstandsbehörden oder Staatsbürgerschaftsevidenzstellen in das zentrale Melderegister eingetragen und benötigen keine gesonderte Meldung.

Hauptwohnsitz

Der Hauptwohnsitz ist an jener Unterkunft begründet, an der man sich in der Absicht niedergelassen hat, diese zum Mittelpunkt der Lebensbeziehungen zu machen. Trifft diese sachliche Voraussetzung auf mehrere Wohnsitze zu, so ist jener als Hauptwohnsitz zu bezeichnen, zu welchem das überwiegende Näheverhältnis liegt.

Für den Mittelpunkt der Lebensbeziehung sind vor allem folgende Bestimmungskriterien maßgeblich: Aufenthaltsdauer, Lage des Arbeitsplatzes oder der Ausbildungsstätte, Ausgangspunkt des Weges zum Arbeitsplatz oder zur Ausbildungsstätte, Wohnsitz der übrigen, insbesondere der minderjährigen Familienangehörigen oder der Ort, an dem der Erwerbstätigkeit nachgegangen wird bzw. ausgebildet werden oder die Schule bzw. Kindergarten besucht wird.

Wählerevidenz

Der Hauptwohnsitz ist für die Eintragung in die "Bundes-Wählerevidenz" maßgeblich.

Mitteilungspflichten

Bedenken Sie, dass eine Änderung des Hauptwohnsitzes auch weitere Mitteilungspflichten mit sich bringt

  • Kfz-Zulassung
  • waffenrechtliche Urkunden
Gästemeldewesen

Gäste sind durch den Unterkunftgeber (spätestens innerhalb von 24 Stunden) anzumelden.
Die Beherbergungsbetriebe müssen ihre Gäste im Tourismusbüro Dalaas zur An- bzw. Abmeldung bringen.
Dies kann entweder über das elektronische Meldesystem (Feratel) oder auf herkömmliche Weise per Gästeblatt erfolgen. Diese Meldungen werden weiters für die Vorschreibung der Gästetaxe nach Maßgabe der Taxordnung der Gemeinde Dalaas herangezogen.