Klostertal-Arlberg

Lech am Arlberg, Klösterle am Arlberg, Dalaas, Innerbraz, Außerbraz, Bings, Radin

Die Region Klostertal-Arlberg ist ein alpines Tal im österreichischen Vorarlberg und erstreckt sich von Bludenz mit rund 30 Kilometer Länge in west-östlicher Richtung bis zum Arlberg und zur Landesgrenze zu Tirol.

Es besteht aus den fünf Gemeinden Lech am Arlberg, Klösterle am Arlberg, Dalaas und Innerbraz sowie den drei Bludenzer Orten Bings, Radin und Außerbraz mit einer Fläche 283,57 km² und rund 6.281 Einwohnern.  

Das Tal öffnet sich östlich des Gebietes der Bezirkshauptstadt Bludenz und zeichnet sich durch die südlich und nördlich steil aufragender Gebirgszüge des Lechquellengebirges und des Verwalls aus. Die Alfenz durchfließt das Klostertal von Stuben am Arlberg (Ortsteil von Klösterle am Arlberg) bis zur Mündung in die Ill bei Bludenz. Die Talsohle steigt kontinuierlich an, was sich darin ausdrückt, dass die Seehöhe der Siedlungsräume zwischen 600 m im Westen und 1.400 m im Osten liegt.